Sammelgebiete

Hallo! Schön, dass Sie zu meiner Homepage gefunden haben! Ich denke, dass Sie wahrscheinlich an Philatelie interessiert sind, da dieses in der Domain steht. Dann sind Sie hier richtig.

Wie Sie schell merken werden dreht sich (fast) alles um die USA. Ein großer Teil um die Seeposten (bis 1941) und um die Canal Zone. Eine Ausnahme ist die HAPAG. Wenn man von der "Deutsch Amerikanischen Seepost/US German Seapost" absieht, an der sie beteiligt war.

Aber mit der HAPAG fing alles an - ich bin ja Hamburger - und daraus folgte die "US German Seapost". Das erweiterte ich nach einiger Zeit auf alle US Seeposten. Und es entstand ein größeres Interesse an der Canal Zone.

Wenn Sie sich hier durchklicken, werden Sie, so hoffe ich, doch das Eine oder Andere Interessante entdecken.
Ich wünsche Ihnen dabei viel Vergnügen!
Philadelphia – New York – Liverpool – Aachen – Stuttgart – Rottenburg – Hirrlingen – 13.07.1853

Von Philadelphia, Pa., gestempelt am 13.07.1853 (PAID) und "PAID 30" heißt, bezahlt 30 Cent, das volle Porto für eine Halbe Unze (2 preussische Loth) - Über New York, selbes Datum, "7" (Cents an Preussen), auch "PAID" und Br.(British) Packet. Also via "Prussian Closed Mail", bedeutet im verschlossenen Sack von New York bis Aachen (Bahnpost) und wurde dort wieder geöffnet. Daher keine Stempel aus GB. Am selben Tag mit dem Dampfer "Africa" der Cunard Line nach Liverpool. Ankunft 24.07. Über den Kanal nach Belgien und mit der Bahnpost "Vervier - Aachen" nach Deutschland. Stempel "AACHEN 27/7 FRANCO". Also auch voll bezahlt. Rückseite: Bahnpoststempel von Württemberg vom 28.7. (Zug 13), Stuttgart 29.7.1853 - Rottenburg 29.07. Der adressierte Ort "Hirrlingen" hatte kein eigenes Postamt, daher "Oberamt Rottenburg" über das zugestellt wurde.

Nach Winter in die süddeutschen Staaten: 6 kr. deutsches Porto - 39 kr. ausländisches Porto - gesamt 45 kr. (Tabelle für die "Prussian Closed Mail").


Flag Counter
Copyright Jürgen Kuseler 2022